Frühlingserwachen - Sonne & Natur

Sobald die ersten Sonnenstrahlen am Himmel erscheinen zieht es die Schweden raus in die Natur. Das ist auch in diesem besonderen Jahr 2020 und im Lichte der Coronapandemie nicht anders. Ganz im Gegenteil, man könnte bisweilen sogar den Eindruck gewinnen, dass auf manchen Spazier- und Wanderwegen zurzeit mehr los ist, schliesslich gilt es eventuellen, negativen Auswirkungen des Homeoffices entgegen zu wirken. Damit einem also nicht die sprichwörtliche Decke auf den Kopf fällt wird kräftig spaziert, gewandert und geradelt - und ganz abgehärtete Zeitgenossen haben bereits die Badesaison eingeläutet. Hier ein paar Ideen für Aktivitäten, die sich problemlos auch jetzt und notfalls auch alleine umsetzen lassen.

 

1) Spaziergänge und Wanderungen

Im Stockholmer Stadtgebiet laden zahlreiche Parks zu ausgedehnten Frischluftattacken ein, selbst wenn es nur der Mittagspausenspaziergang für diejenigenigen ist, die derzeit von zuhause aus arbeiten. Das kann eine Runde auf der grünen Insel Djurgården, eine Umrundung von Kungsholmen, eine Promenade am Mälaren entlang sein. Das Nacka Naturreservat mit dem Hellasgården als Fixpunkt bietet beinahe schon Naherholungsflair für Städter und der Sörmlandsleden ist das Richtige für alle, die mal wieder Lust auf Wandern hätten - in angenehm überschaubaren Etappen führt der Pfad insgesamt über rund 1000km lang durch abwechslungsreiche Natur. Das Schönste daran: die erste Etappe beginnt unmittelbar an der U-Bahnstation Björkhagen. 

 

2) Ausflüge mit dem Fahrrad

Gerade in Zeiten, in denen von unnötigen Reisen abgeraten wird kommt dem Zweirad eine nicht zu vernachlässsigende Bedeutung zu. Schliesslich verleiht es nicht nur körperliche Betätigung sondern es hilft auch dabei, den Radius etwas zu erhöhen. Auf der Suche nach Inspiration hilft unter Umständen ein Blick in diesen Radwanderführer: "Cykelpromenader: Cykla i Stockholmstrakten - kartor, kaféer, kulturhistori". 

 

3) Oder doch schon Schwimmen? 

Ein kurzer Sprung ins kühle Nass soll ja nicht nur die Abwehrkräfte stärken sondern wirkt zugleich auch ungemein vitalisierend auf Körper und Seele. Ob in der Winterzeit in Form einer Abkühlung nach dem Saunabesuch oder eben wenn die Tage wieder länger werden - in Skandinavien geht das eigentlich immer. Und an Gelegenheiten mangelt es dank unzähliger Seen und atemberaubender Schärenlandschaft ohnehin nicht. Meist ist es ein Sprung ins kalte Wasser aber eben auch ein äusserst wohltuender.