Haustiere

Tierschutzgesetz (djurskyddlagen)

In Schweden ist das in Europa geltende Tierschutzgesetz mit weiteren Regeln angefüllt. Auf diese Weise will man erreichen, dass Tiere auch tatsächlich artgerecht und
gesundheitszuträglich behandelt werden. Hierzu gehören z.B. Regeln rund um die Stallbeschaffenheit, die Zugänglichkeit und Qualität von Futter, die Art der Behandlung im Krankheitsfall, die Teilnahme mit Tieren an Wettkämpfen, ... . Auch die Transportregeln innerhalb Schwedens sind z.T. umfassender als in anderen EU-Ländern. Bei nicht Beachtung der verschiedenen Vorschriften droht eine Geldbuße oder im schlimmsten Fall die Inbeschlagnahme der Tiere. Es ist deshalb anzuraten, um sich gut zu informieren, um eventuelle Probleme zu vermeiden.

Einfuhr von Tieren (Införsel) aus EU Länder

Hier werden die Importregeln für die gängigsten Tierarten zusammengefasst beschrieben. Alle weiteren Informationen und Formulare sind auch auf der Website des schwedischen Landwirtschaftswerkes (www.jordbruksverket.se/djur oder alternativ Tel. 036-155175) oder über die Website der EU zu erhalten.

Gesellschaftstiere (sällskapsdjur)
Hierunter fallen Vögel (soweit nicht unter Federvieh definiert), kleine Nagetiere (Mäuse, Ratten, Meerschweinchen, Hamster, Chinchilla und Wüstenratten), Kaninchen, Reptilien und Amphibien. Gesellschaftstiere müssen in der Gefangenschaft geboren sein und auch zukünftig in eigenem Besitz bleiben. Unter diesen
Voraussetzungen ist die Einfuhr von maximal fünf Tieren frei und braucht man nichts anzumelden. Handelt es sich um mehr Tiere ist Sprache von Handel und nicht mehr von Gesellschaftstieren, dann treten verschiedene Regeln in Kraft.

Hunde und Katzen (hund och katt)
Für die Einfuhr von Hunden oder Katzen (älter als 3 Monate/max. 5 Stück)aus einem anderen EU Land nach Schweden gelten die folgenden EU einheitlichen Regel:

  • ID-Markierung (Tätowierung oder Mikrochip). Die ID Nummer muss in allen Einfuhrdokumenten zu lesen sein.
  • Impfung gegen Tollwut (Rabies) (WHO-Standard). Es ist wichtig, sich vor der Impfung über die Anerkennung des Impfpräparates in Schweden zu informieren. Abhängig vom Präparat gelten außerdem verschiedene Gültigkeitsdauern.
  • Besitz eines EU-Passes vom Heimat Tierarzt, in dem alle Behandlungen und die ID Nummer zurück zu finden sind. 

Pferde (Häst) Einfuhr aus einem anderen EU-Land

  • Das Pferd muss von einem offiziellen Veterinär im Heimatland auf den gesundheitlichen Zustand untersucht werden. Dies muss max. 48 Stunden vor dem
  • Transport, ideal am Ladetag, stattfinden.
  • Der Veterinär muss ein Gesundheitszeugnis ausstellen, aus dem hervorgeht, dass das Tier gesund ist (volgens der geltenden EU-Regeln). Das Gesundheitszeugnis hat eine Gültigkeit von 10 Tagen.
  • Das Gesundheitszeugnis muss 6 Monate bewahrt werden. Es muss sowohl in der Sprache des Herkunftslandes als auch in Schwedisch oder Englisch ausgestellt sein (Vorschriften unter SJVFS 2003:67).
  • Die Angaben über ein weniger als 6 Monate altes Fohlen, das zusammen mit der Mutter reist, werden in das Gesundheitszeugnis der Stute eingetragen.
  • Pferde in der EU müssen einen Pferdepass besitzen. Dieser muss auch dem Veterinär vorgelegt werden, der das Gesundheitszeugnis ausschreibt.
  • Es sind außerdem die EU-Tiertransportvorschriften zu beachten

Federvieh (Fjäderfä) und Bruteier (kläckägg)
Unter Federvieh versteht man Hühner, Truthähne, Perlhühner, Enten, Gänse, Wachteln, Tauben, Fasane, Rebhühner und Straußvögel. Bruteier sind befruchtete Eier, die zum Ausbrüten bestimmt sind.

  • Der Import von Federvieh und Bruteieren muss beim Landwirtschaftswerk angefragt werden (kostet 500 Sek). Diese Anfrage geschieht spätestens sieben Tage vor dem ersten Import.
  • Federvieh und Bruteier sind über eine Zollstation einzuführen. Diese Einfuhr muss spätestens einen Tag zuvor beim Landwirtschaftswerk gemeldet werden (Tel. 036-155005).
  • Wenn die Tiere oder Eier über die Grenze kommen, muss die Einfuhr bei der Zollstation angemeldet werden.
  • Nach der Zollkontrolle werden die Tiere/Eier direkt zum Quarantäneplatz transportiert. Dieser muss im Voraus geregelt sein. Für die Quarantäne gelten besondere Vorschriften (LSFS 1980:8 J27).
  • Ein Gesundheitszeugnis muss vorliegen, in dem angegeben wird, dass Tiere/Eier den schwedischen Gesundheitsanforderungen entsprechen. Schweden stellt schärfere Anforderungen an die Gesundheit der Tiere/Eier als im EU-Standard aufgeführt (siehe tilläggsgarantier: im Moment rundum Salmonella).


Schafe und Ziegen (Får och getter)
Dieser Import ist abhängig vom Herkunftsland. Aus Ländern, in denen Scrapie vorkomt, ist der Import nach Schweden individuell geregelt und meist sehr schwierig, wenn nicht unmöglich.

  • Der Import muss vorab (mindestens 7 Tage vorher) beim schwedischen Landwirtschaftswerk angemeldet werden.
  • Die Tiere müssen im Herkunftsland am Abfahrtstag von einem anerkannten Tierarzt auf verschiedene Krankheiten untersucht werden.
  • Die Tiere müssen ein Gesundheitszeugnis habe, aus dem hervor geht, dass sie den EU Gesundheitsanforderungen entsprechen. Achtung, hier gelten außerdem verschiedene schwedische Zusatzanforderungen (tillägsgarantierna: betreffen im Moment Blauzunge, Scapie und Paratuberkulose).
  • Die Tiere müssen gültige Ohrmarken aus dem Herkunftsland tragen.
  • Tiere, die zur Zucht gebraucht werden sollen, müssen die letzten 30 Tage vor Abtransport in der gleichen Gruppe gestanden haben. Ausserdem muessen sie Herderbuchpapiere haben.
  • Der Import muss bei Grenzüberschreitung beim Zoll angemeldet werden. Von hier werden die Tiere direkt zu ihrer Quarantänestation gebracht (Achtung: Transportregeln).
  • Die Quarantänestation muss vorab durch einen festgelegten Tierarzt (länsveterinär)beurteilt und durch das Landwirtschaftswerk für geeignet erklärt werden. Dieser Prozess kann viele Monate in Anspruch nehmen.
  • Im Moment müssen Schafe oder Ziegen mindestens sechs Monate in Quarantäne bleiben, da es 6 Monate dauert, bis das Ergebnis des Paratuberkulosetests feststeht.
  • Sobald die Tiere in Schweden am endgültigen Bestimmungsort angekommen sind, werden sie mit schwedischen Ohrmarken vorsehen und nochmals auf ihren Gesundheitszustand kontrolliert.

Tierkliniken/- ärzte

Für Pferde, Schafe und Ziegen ist der „Distriktveterinär" zuständig. Dieser verrichtet Hausbesuche. Für Stockholm gibt es zwei Praxen:
Finsta/Nord Stockholm, Tel. 010-122 88 40
Värsta/Süd Stockholm, Tel. 010-122 88 60

Für kleine Haustiere wie Hund, Katzen, Meerschweinchen, ... gibt es viel Auswahl an Tierarztpraxen.